Nachwuchstalente im Schulschach messen sich am Gymnasium Ottweiler

7. Januar

GO viermaliger Saarlandmeister beim „Heimspiel“

Die erfolgreichen Mädchenmannschaften des Gymnasiums Ottweiler

WK I

WK II

WK III

Mitten im Spiel

WK IV

Siegerehrung WK IV

WK V

Das Gymnasium Ottweiler war dieses Jahr Austragungsort der Saarländischen Schulschachmeisterschaften. Offensichtlich beflügelte der Heimvorteil die Spielerinnen und Spieler der Schule, da sie nun gleich in vier Wettkampfklassen (WK) die Saarlandmeister stellen.

Die Hoffnungen der Spieler der WK II, sich für die Deutschen Meisterschaften in Berlin zu qualifizieren, waren nicht sehr hoch. Hatte man doch beim Saarländischen Schulschachpokal noch mit 0:4 gegen den „Angstgegner“ vom Otto-Hahn-Gymnasium verloren. Umso größer war die Überraschung als dieser zu den Schulschachmeisterschaften nicht antrat. So gewannen die Schüler des Gymnasiums Ottweiler in der Besetzung Damien Arriens, Jonas Feidt, Lukas Schäfer, Simon Groß und Elias Scherer knapp aber verdient gegen das Gymnasium Johanneum Homburg mit 2,5:1,5 und qualifizierten sich somit als Saarlandmeister und lösten gleichzeitig das Ticket nach Berlin.

Auch die Schüler der WK IV mussten sich starker Konkurrenz erwehren. Gewann man noch vor kurzem mit sieben Siegen ungeschlagen den Saarlandpokal, traten jetzt zwei neue Mannschaften aus Lebach (JKG) und St. Ingbert (Leibniz- Gymnasium) auf den Plan. Nach einem Remis gegen das JKG und einer knappen Niederlage gegen den späteren Turniersieger aus St. Ingbert erkämpften sich Felix Hans, Ben Hoos, Finn Speicher und Felix Philippi denkbar knapp mit 0,5 Brettpunkten vor dem JKG den Titel des Vize-Saarlandmeisters und schafften somit auch die Qualifikation für die Teilnahme an den Deutschen Schulschachmeisterschaften in Bad Homburg.

Die Mannschaft der WK I setzte sich in der Besetzung Moritz Schley, Frederik Wüllner, Nikolas Schmitt und Robin Witsch gegen das Wirtschaftswissenschaftliche Gymnasium (WWG) aus Saarbrücken souverän mit 3:1 durch und sicherten sich nach dem Pokalsieg in dieser Altersklasse nun auch die Saarlandmeisterschaft.

Das „Sahnehäubchen“ lieferten die jüngsten Mädchen des Gymnasiums Ottweiler. So setzten sich in einem gemeinsamen Turnier mit der WK V Noémie Finkler, Hannah Becker, Habibah Scheidt und Jamie Lee Spengler gegen die favorisierten älteren Mädchen der eigenen Schule sowie gegen die Mädchen aus Merchweiler durch und wurden Saarlandmeister in der WK M. Den zweiten Platz in der WK M erspielten sich Carola Fink, Katrin Groß, Leonie Davidshöfer und Leah Sahner.

Die Schüler der WK V erzielten nach hartem Kampf das „Double“ und fuhren nach dem Pokalsieg auch die Saarlandmeisterschaften ein. Es spielten Nevio Grisafi, Gian Lucca Müller, Jordan Favia, Sachar Petrov und Kai Herzogenrath.

Die Spieler der WK III erzielten einen hervorragenden zweiten Platz und mussten sich wie auch schon im Pokal nur dem Turniersieger aus Lebach (GSG) geschlagen geben. Es spielten Georg Satalganov, Peter Scherer, Lars Baus und Maximilian Weimer.

Karl Heinz Ziegler, Saarländischer Schulschachreferent, bedankte sich im Namen der Saarländischen Schulschachjugend beim Schulleiter, Herrn Mark Hubertus für die Bereitstellung der Räumlichkeiten und die hervorragende Organisation des Turniers. Er beglückwünschte das Gymnasium Ottweiler (Zitat) „zu den tollen Ergebnissen, die die Ottweiler Mannschaften erzielt haben, Ergebnisse, die sicher kein Zufall sind, wenn man die Erfolge über sehr viele Jahre hinweg mit beobachtet. Das Gymnasium Ottweiler ist und bleibt eine Institution im saarländischen Schulschach.“

Die vielen Erfolge der Schule sind auf die konsequente Aufbauarbeit des langjährigen Betreuers der Schach AG, Herrn Elmar Becker, zurückzuführen. Unterstützung bekommt er bei seiner Arbeit durch die Schachvereine aus Illingen (Dennis Feidt; Alexander Kessler) und dem Ostertal (Wolfgang Kreuscher).
Allen Schachspielerinnen und Schachspielern einen herzlichen Glückwunsch für diesen wohl einmaligen Erfolg und die erbrachten Leistungen!