Der deutsche Arbeitsmarkt hat sich in den letzten Jahren dynamisch entwickelt und diversifiziert. Ebenso verändert sich eine große Anzahl der bestehenden Berufsfelder in einer mehr und mehr globalisierten Welt rasch. Das Gymnasium Ottweiler sieht es daher als unbedingt notwendig an, seine Schülerinnen und Schüler in Fragen der Berufs- und Studienorientierung zu unterstützen und zu begleiten. Es geht nicht nur darum, die persönlichen Stärken und vielleicht auch die Schwächen einer jeden Schülerin und eines jeden Schülers gemeinsam herauszuarbeiten, sondern es gilt auch, die Anforderungsprofile der vorhandenen Berufsfelder klarzustellen. Dadurch leistet das Gymnasium Ottweiler einen wichtigen Beitrag dazu, dass sich die angehenden Abiturientinnen und Abiturienten für den richtigen Weg in die berufliche Zukunft entscheiden.

Klassenstufe 9

  • zweiwöchiges Betriebspraktikum mit individueller Begleitung durch Lehrkräfte
  • Verfassen von Bewerbungsschreiben im Deutschunterricht
  • Informationsveranstaltung der Studienstiftung Saar zum Junior Stipendium

Klassenstufe 10   

  • Besuch des Berufsinformationszentrums (BIZ) in Neunkirchen mit Vorstellung der aktuellen Berufsfelder
  • Informationsveranstaltung der Studienstiftung Saar zum Future Coaching

Klassenstufen 11/12   

  • Vorbereitung und Besuch der Ausbildungsmesse „Abi – Was dann?“ in Saarbrücken
  • Schulinterner Berufsinformationstag „Fit für die Zukunft“ mit Workshops und Fachvorträgen
  • Schulinterne Informationsveranstaltung der Agentur für Arbeit mit dem Angebot individueller Beratungsgespräche
  • Informationsveranstaltung der Studienstiftung Saar zum Future Coaching
  • Einheiten zur Berufsorientierung sowie Schulungen durch externe Stellen (z.B. Rhetorikseminare) im Rahmen des Seminarfachs

Weitere Angebote

  • Möglichkeit des Juniorstudiums an der Universität des Saarlandes
  • Girls‘ Day/ Boys‘ Day
  • Kooperation mit externen Firmen (z. B. SAP)
  • Kooperation mit der Studienstiftung Saar
  • Bewerbertraining

Die Studienstiftung Saar ist eine gemeinnützige Stiftung des privaten Rechts, welche 2009 von der saarländischen Landesregierung ins Leben gerufen wurde. Sie fördert besonders talentierte Schülerinnen und Schüler sowie Studierende im Saarland. Weiterhin verwaltet sie die Bewerbung auf die Deutschlandstipendien im Saarland und fördert derzeit aktiv über 250 Studierende und mehr als 350 Schülerinnen und Schüler.

Junior-Stipendiaten sind Schülerinnen und Schüler ab der Klassenstufe 9, die auf ein Hochschulstudium im Saarland vorbereitet werden. Sie erhalten neben einer professionellen Talentdiagnostik, Coachings und Orientierungsveranstaltungen, die sie bei der Wahl des passenden Studiums unterstützen.

Voraussetzung: bis 25 Jahre alt, Wohnort im Saarland, Bestehen des Auswahlverfahrens mit Kriterien wie etwa Schulnoten, gesellschaftliches Engagement und familiärer Hintergrund.

Modalitäten des Betriebspraktikums

  • Die Zielsetzung des Praktikums liegt darin, den Schülerinnen und Schülern einen ersten Einblick in die Arbeitswelt sowie in den Tagesablauf einer Arbeitnehmerin bzw. eines Arbeitnehmers zu eröffnen.
  • Die Schülerinnen und Schüler sollten sich selbstständig um einen Praktikumsplatz im Umkreis von 30 km um die Schule bemühen.
  • Vor Beginn des Praktikums muss ein Praktikumsvertrag abgeschlossen werden. Dieser kann im Download-Bereich unseres Internetauftritts heruntergeladen werden. Selbstverständlich kann der Praktikumsvertrag auch im Sekretariat abgeholt werden.
  • Die Schülerinnen und Schüler benötigen 3 Vordrucke des Praktikumsvertrages, die von dem Betrieb ausgefüllt und von diesem, einem Erziehungsberechtigten und der Schule unterschrieben werden müssen. Ein Exemplar verbleibt beim Betrieb, das zweite bei der Praktikantin bzw. dem Praktikanten, und das dritte erhält die Schule.
  • Falls sich Ihr Kind für einen Praktikumsplatz im Lebensmittelgewerbe oder im Gesundheits-, Heil-, oder Pflegebereich entscheiden wird, wird eine Belehrung durch einen Vertreter oder eine Vertreterin des Gesundheitsamtes erfolgen. Diese Belehrung wird in der Schule stattfinden, falls eine ausreichende Anzahl von Schülerinnen und Schülern sich für ein Praktikum in diesem Bereich entscheiden sollte.
  • Im Rahmen des Praktikums sollen die Schülerinnen und Schüler unter Berücksichtigung der Bestimmungen des Jugendarbeitsschutzes in dem ausgewählten Betrieb einer möglichst ansprechenden Tätigkeit nachgehen, bei der eine Beschäftigung in einem Stundenumfang von mindestens 7 Stunden gewährleistet sein sollte.
  • Bestimmte Praktika, so etwa in Fitness-Studios oder Geschenkboutiquen, werden als wenig sinnvoll erachtet. Auch von Praktika in Grundschulen ist abzusehen, da sie von ministerieller Seite nicht erlaubt sind.Im Verlauf des Praktikums werden die Schülerinnen und Schüler ab Ende der ersten Woche bis Mitte der zweiten Praktikumswoche an ihrem Arbeitsplatz durch eine Lehrkraft besucht.
  • Am Ende des Praktikums ist von den Schülerinnen und Schülern entweder ein Praktikumsplakat oder eine Präsentation zu erstellen. Auch kann am Arbeitsplatz, falls möglich, ein Objekt (Werkstück) hergestellt werden.
  • Nach Abschluss des Praktikums erhalten die Schülerinnen und Schüler einen zuvor dem Betrieb ausgehändigten Beurteilungsbogen, den sie in der Schule abgeben.
  • Für die Dauer des Praktikums hat der Schulträger eine Unfall- und Haftpflichtversicherung für alle Praktikantinnen und Praktikanten abgeschlossen.Sollte Ihr Kind es vorziehen, in der Zeit des Praktikums lieber in die Schule zu gehen, wird es am Unterricht einer der Klassen 8 teilnehmen.

Die Informationsmesse „Abi – was dann?“ wird von saarländischen und rheinland-pfälzischen Rotary-Clubs organisiert. Sie vermittelt einen ausführlichen Überblick über Ausbildungsberufe und Studienangebote. Die Schülerinnen und Schüler können sich im direkten Kontakt mit Hochschulen, Unternehmen, Verbänden und sonstigen Institutionen über ihr angestrebtes Studium oder eine mögliche Ausbildung informieren. Dazu berichten Referentinnen und Referenten in Vorträgen aus den Themenbereichen Studium, Ausbildung und Beruf aus ihren jeweiligen Fachgebieten oder bieten interessante Workshops an. Das Gymnasium Ottweiler nimmt alle zwei Jahre mit den Klassenstufen 11 und 12 an der Messe teil.

„Fit für die Zukunft“

Im regelmäßigen Zwei-Jahres-Turnus mit dem Besuch der Messe „Abi- Was dann?“ findet am Gymnasium Ottweiler der schulinterne Informationstag „Fit für die Zukunft“ statt, an dem die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 11 und 12 teilnehmen. Referentinnen und Referenten aus vielfältigen Tätigkeitsfeldern stellen den angehenden Abiturientinnen und Abiturienten im Rahmen von Workshops ihre tägliche Arbeit vor.

Die Studienstiftung Saar ist eine gemeinnützige Stiftung des privaten Rechts, welche 2009 von der saarländischen Landesregierung ins Leben gerufen wurde. Sie fördert besonders talentierte Schülerinnen und Schüler sowie Studierende im Saarland. Weiterhin verwaltet sie die Bewerbung auf die Deutschlandstipendien im Saarland und fördert derzeit aktiv über 250 Studierende und mehr als 350 Schülerinnen und Schüler.

Das Future Coaching ist ein Programm für junge Menschen, die bereits ein Hochschulzugangsberechtigung haben oder diese gerade erwerben (ab Klasse 10 möglich). Sie erhalten eine professionelle Talentdiagnostik zur Studienorientierung sowie ausgewählte Seminare zur Studienvorbereitung.

Voraussetzung: bis 25 Jahre alt, Wohnort im Saarland, Eltern haben nicht studiert, Hochschulzugangsberechtigung vorhanden oder absehbar.


Webseiten

study-finder.de

Studienwahltests der Universität des Saarlandes - Mit einem allgemeinen Interessenstest und Erwartungschecks zu den verschiedensten Fächern
was-studiere-ich.de   Fähigkeitstest des Landes Baden Württemberg. Pflicht für alle, die sich dort um einen Studienplatz bewerben
BorakelSelf-Assessment der Ruhr-Universität Bochum
abi.de

Infos, Reportagen, Erfahrungsberichte und Blogs rund um Studienwahl bzw. Berufswahl, Hochschule, Studium, Ausbildung, Berufsleben usw.
arbeitsagentur.de


Die umfangreichste Seite im Netz zum Thema Berufe. Mit über 3500 ausführlichen Berufsbeschreibungen, inkl. Voraussetzungen, Tätigkeitsbeschreibung, Verdienstmöglichkeiten u.v.m.
berufe.tv


Mehr als 200 Kurzfilme über Ausbildungsberufe und Studienberufe im Internet anschauen. Ergänzt wird das Angebot durch Filme über Studienberufe und zum Thema Bewerbung.
unischnuppern.de


Auf unischnuppern werden die beliebtesten Studienfächer in Deutschland auf Videoclips vorgestellt. Sie ermöglichen erste Einblicke in die Inhalte, den Aufbau  und die Besonderheiten der Studiengänge.
studienwahl.de


Verzeichnis aller Studiengänge, Hochschulen und Berufsakademien mit allen dort zu belegenden Fächern von A (Architektur) bis Z (Zahnmedizin) sowie mit Informationen zu Ausbildungsmöglichkeiten

Ansprechpartner/-innen

 

Studien- und Berufsberatung der Bundesagentur für Arbeit

 

 

Beratungsangebot für Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Ottweiler

 

Studienberatungen
der Uni, der HTW,
der ASW



Uni Saarland - Zentrale Studienberatung: 0681 / 302-3513
studienberatung(at)uni-saarland.de
www.uni-saarland.de/studienberatung

HTW: annette.sick(at)htw-saarland.de

ASW - Berufsakademie: 06821 / 98390 – 0 
info(at)asw-berufsakademie.de


Orte
Berufsinformations-zentrum (BiZ) der Bundesagentur
für Arbeit
Ringstraße 1
66538 Neunkirchen
Telefon: 06821 / 204-446
Neunkirchen.biz(at)arbeitsagentur.de
  • Abteilung Oberstufe: Jochen Haupenthal, Dominik Zimmer, Ruwen Bubel
  • Für das Betriebspraktikum: Nadia De Grazia

Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 8 bis 11 den 2....

Weiterlesen

Berufsinformationstag am Gymnasium Ottweiler

Weiterlesen