Wider das Vergessen

8. November

Mehr Mitmenschlichkeit in der Gegenwart durch das Erinnern an die Vergangenheit.

Diese Botschaft motivierte auch einige Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Ottweiler, sich an der vierten Verlegung von Stolpersteinen in der Ottweiler Altstadt, die am Dienstag, dem 29.10.2018 durchgeführt wurde, aktiv zu beteiligen. Die neu verlegten dreizehn Steine sollen an Menschen aus Ottweiler erinnern, die während der NS-Zeit aus politischen Gründen verfolgt, in Gefängnissen und Konzentrationslagern inhaftiert und teilweise auch ermordet worden waren. Zusammen mit einigen Schülern der Anton-Hansen-Schule verlasen in Anwesenheit zahlreicher Bürger, Vertreter der Stadt und auch einiger Angehöriger der Opfer Noah Clohs, Steven Roth, Leah Sahner, Elias Scherer, Maximilian Weimer, Ashley Vogel und Roy Weigle (Klassen 9im bzw. 9m1) als Vertreter unserer Schule die Biografien der politisch Verfolgten.

Den Abschluss der Veranstaltung bildete ein Festakt in der Aula des Gymnasiums. Hierbei stellten die Redner, wie z.B. der Landrat des Landkreises Neunkirchen, Sören Meng, der Bürgermeister der Stadt Ottweiler, Holger Schäfer, und Hans-Joachim Hoffmann, ehemaliger Lehrer unserer Schule und Mitinitiator der Stolpersteinverlegung, oben genannte Botschaft, die Lehren aus der Vergangenheit zu ziehen und für mehr Mitmenschlichkeit in der Gegenwart einzutreten, in den Mittelpunkt ihrer Ausführungen. Musikalische Darbietungen von Schülern der Anton-Hansen-Schule und Kim-Thanh Hoffmann vom Gymnasium Ottweiler sorgten für eine würdevolle künstlerische Umrahmung der Veranstaltung, die gewiss nicht die letzte ihrer Art gewesen sein wird.